3. Arbeitstagung zur Chinesischausbildung im Rahmen von chinabezogenen BA-/MA-Studiengängen im deutschsprachigen Raum, 13.-14.11.2020

Auf Initiative des Beirats Chinesisch an Hochschulen lädt der Fachverband Chinesisch in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut und der Abteilung für Sinologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zu dieser Arbeitstagung ein (Einladung als PDF). 

Schwerpunktthema:
Anforderungen an Sprachprüfungen im Bereich Modernes Chinesisch in BA-Studiengängen Sinologie/Chinawissenschaften

Die Tagung befasst sich vor allem mit folgenden Unterthemen bzw. Fragestellungen:

1. Relevante Aufgabentypen bzgl. der Sprachfertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben in den Prüfungen Modernes Chinesisch

2. Zielsprachniveau von Studierenden nach dem 4. Semester und am Ende des BA-Studiums

3. (Un-)Möglichkeiten der Implementierung von E-Klausuren für modernes Chinesisch und entsprechende Aufgabentypen

4. Translationssoftware und ihre Konsequenzen für die Anfertigung von Übersetzungshausaufgaben und Chinesischklausuren höherer Semester

5. Vergleich von Musterklausuren des modernen Chinesisch mit denen anderer Sprachen (u.a. Japanisch, Koreanisch)

Tagungstermin: 13.-14. November 2020 (Freitag, ab 12 Uhr – Samstag, 18 Uhr)

Ort: Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn, Räume werden noch angekündigt 

Zielgruppe: Lehrkräfte für Chinesisch an Hochschulen (mit mindestens einer 50%-Stelle)

Zielsetzungen der Arbeitstagung:

  • Festlegung relevanter Aufgabentypen in den Sprachprüfungen modernes Chinesisch im Fach Sinologie/Chinawissenschaften an deutschsprachigen Hochschulen
  • Festlegung eines vergleichbaren Niveaus für modernes Chinesisch bzgl. der Sprachfertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben nach dem BA-Studium an deutschsprachigen Hochschulen
  • Etablierung einer Datenbank für schriftliche und mündliche Musterprüfungen des modernen  Chinesisch im BA-Studium an deutschsprachigen Hochschulen

Zuschüsse für Reise- und Übernachtungskosten (für die ersten 15 angemeldeten Institute):

Jedes Hochschulinstitut, an dem Chinesisch im sinologischen bzw. chinawissenschaftlichen Kontext gelehrt wird, kann sich mit maximal zwei Vertretern anmelden. In Fällen, in denen die entsprechende Dienstreise nicht vom entsendenden Institut bezahlt wird, können die Reise- und Hotelkosten pauschal (ohne Abrechnung) vor Ort mit max. 150 Euro pro Institut vom Fachverband bezuschusst werden. Dazu muss vor Ort in Bonn eine Erklärung unterzeichnet werden, dass die Reise- und Hotelkosten nicht von dritter Seite erstattet werden können.

Anmeldung per E-Mail an: info(at)konfuzius-bonn.de

Anmeldung bis 30. Juni 2020

Natürlich müssen wir die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie abwarten.

Wir freuen uns auf eine große Teilnahme!

Dr. Katja Yang                                                                     Dr. Cui Peiling崔培玲                   
Leiterin des Konfuzius-Instituts Bonn                                  Studienrätin für Chinesisch
Abteilung für Sinologie                                                        Universität Bonn